Buggy Test

Der Buggy Test – die besten im Vergleich

Wir stellen Ihnen hier, die sechs besten Modelle im Buggy Test vor. Damit Sie eine richtige Wahl treffen für Ihr Kind.


(aktueller Stand: 10.12.2016):

Die besten Buggy’s im Vergleich

Joie Litetrax 4 Air Denim Zest

Joie - buggy test

Unsere Bewertung

5-sterne

– ZUM TESTBERICHT –

Preis: 209,78 € *

 

easyGO OPTIMO Adriatic Buggy

Buggy Test - easygo

Unsere Bewertung

5-sterne

– ZUM TESTBERICHT –

Preis: 209,95 € *

 

Maclaren DSE04052 BMW Buggy

maclaren - buggy test

Unsere Bewertung

– ZUM TESTBERICHT –

Preis: 371,61 € *

 

Peg Perego BBKCX1MBLA Komfort

Peg Perego - Buggy Test

Unsere Bewertung

Buggy

Preis: 319,00 € UVP 369,00 € *

 

RecaroEasylife Buggy

Recaro Buggy Test

Unsere Bewertung

Buggy

Preis: 179,00 € *

 

Peg Perego BPMAX9BLDE Buggy

Buggy Test - Peg Perego

Unsere Bewertung

4-und-halb-sterne

Buggy

Preis: 174,50 € UVP 209,00 € *

 


Wird es ein Kinderwagen oder ein Buggy?

Wer die Wahl hat, der hat bekanntlich auch die Qual, so dass baldige Eltern immer mal wieder vor der Entscheidung stehen, welche Art von Kinderwagen sie sich zulegen sollten. Die äußerst dominante Frage im Raum ist dabei, ob es sich um einen normalen Kinderwagen, einem Buggy oder eine Mischung aus beiden, dem Kombikinderwagen handeln sollte. Leider sind die Auswahlmöglichkeiten so mannigfaltig, dass sich dadurch die Entscheidung nicht gerade leichter fällen lasst, doch gerade diese wichtige Entscheidung gilt es so frühzeitig wie möglich zu fällen, damit man für den eigentlichen Kauf des Kinderwagens noch genügend Zeit zur Verfügung hat.

Um sich einen besseren Eindruck machen zu können, muss man natürlich wissen, in welchen Punkten sich ein Kinderwagen von einem Buggy unterscheidet. Die beiden wesentlichen Kriterien, welche einen Buggy von einem Kinderwagen unterscheiden sind ihre Transportmöglichkeiten und die gebotene Bequemlichkeit fürs eigene Kind. Der typische Buggy überzeugt durch seine Handlichkeit und seiner Leichtigkeit, welche ihn optimal für häufige Transporte machen und womit er deutlich bei der Transportmöglichkeit punktet, während der Kinderwagen bei der Bequemlichkeit deutlich vorne liegt.

Ein (Kombi-)Kinderwagen wiederum gibt sich äußerst robust und bietet ihrem Kind ein gelungenes Angebot an Bequemlichkeit. Der Kinderwagen eignet sich auch für Neugeborene, welche im Buggy sitzend transportiert werden müssten. Ebenso bietet der Kinderwagen viele Einstellungsmöglichkeiten, damit er sich optimal auch an die Eltern anpassen kann.


Der Buggy, das unbekannte Wesen

Als Buggy bezeichnet man einen kompakten zusammenfaltbaren Sportkinderwagen, welcher äußerst handlich, leicht und durch seine lenkbaren Vorderräder zudem sehr wendig ist. Mit drei bis vier Rädern schiebt sich der Buggy am besten auf gut asphaltieren Straßen und transportiert ihren Nachwuchs optimal auf kurzen Strecken.

Da ein Buggy seine Passagiere nur in sitzender Position und zumeist in einem kaum gepolsterten Kunststoffgeflecht mit sich führt, eignet sich dieser eher für größere Kinder und keinesfalls für Babys, welche weich und vor allem flach transportiert werden müssen. Als Faustregel kann man sich merken, dass ein Kind erst am seinem siebten Lebensmonat ohne größere Bedenken in einem Buggy durch die Gegend geschoben werden sollte. Die meisten Buggys können ihre Kinder bequem bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres benutzt werden oder bis sie die 15 Kilogramm Körpergewicht überschreiten, je nachdem was vorher eintritt.

Ein weiteres Merkmal, welches einen guten Buggy ausmacht ist die Möglichkeit seine wertvolle Fracht sicher zu transportieren, weshalb heutzutage praktisch jeder Buggy mit einem Sicherheitsgurt ausgestattet ist. Alternativ bietet manch ein Model einen Sicherheitsbogen, welches ihrem Kind weite Bewegungsfreiheit einräumt, aber dennoch sicherstellt, dass es nicht rausfallen kann.

Ein sehr nützliches Zubehör für einen Buggy ist eine Netztasche zwischen den Lenkern, oder unter der Sitzfläche, welche genutzt werden kann um die typischen Kleinigkeiten, welche man unterwegs fürs Kind gebrauchen kann, wie Snacks oder auch Wickelzeug stets griffbereit zu haben. Darüber hinaus bietet es eine willkommene Ablagefläche für den kleinen Einkauf, da man ja zumeist keinen weiteren Einkaufswagen schieben kann.


Welche Anforderungen werden an einem guten Buggy gestellt ?

Damit sie den Hauptvorteil des Buggys besonders gut nutzen können, sollte er aus leichtem Aluminium hergestellt worden sein, damit man ihn einfach zusammenklappen und verstauen kann. Ebenso ist es wichtig die richtige Bereifung zu wählen, was jedoch davon abhängt, wie sie ihren Buggy später einzusetzen gedenken. Wer überwiegend in der Stadt unterwegs sein sollte, dem werden kleine Plastikräder völlig genüge leisten, doch wer auch mal mit dem Buggy durch Parks, Wiesen oder Wälder streifen möchte, sollte sehr darauf achten, dass die am besten mit Luft befüllten Räder eine ausreichende Federung aufweisen, um Stöße und Unebenheiten nicht unnötig auf ihr Kind zu übertragen.

Für einen Hauch an mehr Bequemlichkeit, aber auch für einen weiteren Sicherheitsaspekt können Modelle mit einem Fußteil sorgen, auf dessen ihr Kind die Füße sicher unterbringen kann. Damit verhindert man, dass Kinder dessen Füße bis zum Boden reichen würde sich durch das Treifen über den Boden sich eine Verletzung zuziehen könnten.

Wie bereits erwähnt bietet ein Buggy meistens eine Möglichkeit ihr Kind mit einem Gurt festzuschnallen, da ist es natürlich auch wichtig, wie einfach sich diese Gurte bedienen lassen und wie schwer es für ihr Kind ist sich aus seinem Gurten wieder zu befreien. Für sehr kurze Fahrten, oder besonders quengelige Kinder gibt es die Alternativen Modelle mit einem Sicherheitsbügel, welcher die Frontseite wie in einem Fahrgeschäft abdeckt und somit verhindert, dass ihr Kind aus dem Wagen fallen kann, ohne die weitere Bewegungsfreiheit unnötig einzuschränken.


hinweis-preis

 

Weitere Testseiten

 

zurück zur Startseite